hide-my-data.de

Das Prinzip von OpenPGP

Das Prinzip funktioniert wie folgt: Jeder Email-Empfänger gibt allen, die ihm Nachrichten schicken wollen, einen öffentlichen Schlüssel zur Verfügung, den die Sender der Nachricht dann verwenden können um die Nachricht für alle außer dem Empfänger der Nachricht unlesbar zu machen. Zum Lesen verwendet der Empfänger einen anderen privaten Schlüssel, den nur er selbst kennt.

Der Clou bei PGP ist also, dass man zum Senden von Nachrichten keine geheimen Passwörter oder ähnliches austauschen muss um meine Privatsphäre zu wahren. Ich gebe nur meinen öffentlichen Schlüssel über Emails oder Webseiten bekannt und sorgt so dafür dass jeder, der mir eine vertrauliche Nachricht schicken will, mit Hilfe dieses Schlüssels dafür sorgen kann, dass nur ich die Nachricht lesen kann.

Wenn zwei Personen private Nachrichten austauschen wollen, dann muss jeder dem anderen einen öffentlichen PGP-Schlüssel bereitstellen. Diesen öffentlichen Schlüssel muss also jeder erzeugen und den anderen einmal mitteilen (indem man z.B. den Schlüssel den anderen einfach als Email zuschickt). Ein gutes Email-Programm kann sich solche Schlüssel dann einfach pro Benutzer merken und jeweils automatisch verwenden, wenn die Email an den Benutzer geht.

Verschlüsselung mit PGP könnte im Prinzip in jedes Mail Programm eingebaut sein oder werden. Ist es nur leider nicht. Der Aufwand für mehr Privatsphäre hängt also davon ab, mit welchem Programm man Emails sendet und liest.

Am einfachsten geht Privatsphäre mit dem freien und unabhängigen Email-Programm Mozilla Thunderbird, das man aus verschiedenen Gründen ohnehin nutzen sollte. Wie man Thunderbird in die Lage versetzt, bei Emails seine Privatspähre zu bekommen (Emails verschlüsselt zu senden und verschlüsselte Emails zu empfangen), steht hier: